0641 360 53 406

Wissenswertes

Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) tritt am 01.01.2017 in Kraft

Heute sind etwa 2,7 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne der Definition der Pflegeversicherungen. Im Jahr 2030 werden es Schätzungen zufolge 3,5 Millionen Menschen sein. Insgesamt mehr als zwei Drittel davon werden Zuhause gepflegt. Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz, das am 01.01.2017 in Kraft tritt, versucht das Bundesministerium für Gesundheit nun die Bedingungen für die Pflegebedürftigen und deren Angehörigen zu verbessern.

Hier die wichtigsten Änderungen auf einen Blick:

- Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff:

Bisher standen die körperlichen Einschränkungen im Vordergrund. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff umfasst gleichermaßen die seelischen und geistigen Beeinträchtigungen.

- Die neue Form der Begutachtung:

Die Fähigkeiten und der Grad der Selbstständigkeit jedes Einzelnen stehen im Rahmen der Begutachtung nun im Mittelpunkt. Die Gutachter prüfen, ob sich der Mensch in sechs pflegerelevanten Lebensbereichen noch selbst versorgen kann oder ob und in welchem Ausmaß Unterstützung durch andere notwendig ist.

- Pflegegrade statt Pflegestufe:

Ab dem 01.01.2017 werden alle Pflegebedürftigen, die bisher eine Pflegestufe 0-3 hatten, in das neue System der Pflegegrade übertragen. Es stehen dann fünf Pflegegrade zur Verfügung, die das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit abbilden.

- Recht auf kostenlose Pflegeberatung:


Link zu Kontaktformular zur Vereinbarung einer kostenlosen Pflegeberatung

Alle Pflegebedürftigen und deren Angehörige haben das Anrecht auf eine kostenlose Pflegeberatung.

 

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne
zu den für Sie passenden Leistungen.

 

Monatlich 40 Euro für die Hilfsmittelversorgung

Sobald ein Bescheid über die Genehmigung einer Pflegestufe, bzw. ab 2017 einem Pflegegrad vorliegt, steht Pflegebedürftigen monatlich eine Unterstützung von 40 Euro für die Hilfsmittelversorgung zu. Dieser Betrag kann für den Kauf von Verbrauchsprodukten, wie beispielsweise Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Betteinlagen verwendet werden.

Unser Service für unsere Kunden: Wir organisieren den Einkauf der benötigten Verbrauchsprodukte für Sie!

Und so einfach geht´s: Wir arbeiten mit einem Sanitätshaus aus der Region zusammen, das uns monatlich die von Ihnen bestellten Artikel liefert. Dafür muss lediglich ein Bestellformular ausgefüllt werden und wir bringen Ihnen dann das Paket zu Ihnen nach Hause.

Nach oben